Artikel: Arbeitslosigkeit & Agentur für Arbeit: Wusstest du, dass…

Wusstest du, dass…

4 Fakten über Arbeitslosigkeit und Agentur für Arbeit. 

Du bist arbeitslos? Muss du dich dann arbeitssuchend melden? Und was bringt dir das überhaupt? In diesem Artikel möchten wir dir ein paar grundlegende und wahrscheinlich unbekannte Informationen zum Thema Arbeitslosigkeit und Agentur für Arbeit mit auf den Weg geben. Wir wollen damit die am häufigsten gestellten Fragen aus unserer Community beantworten und vielleicht mit unseren Tipps auch dir weiterhelfen. 

  1. Wusstest du, dass du kostenfreies Coachingin Anspruch nehmen kannst? 

Gibt es kostenloses Coaching? Immer wieder sprechen wir mit Menschen, die gerne ein Coaching hätten, aber manchmal fehlen die finanziellen Mittel, um sich ein Coaching leisten zu können. Wie gut ist es da zu wissen, dass du auch kostenfrei ein individuelles Coaching erhalten kannst. Für jeden Kunden und für jede Kundin der Agentur für Arbeit ist ein individuelles Coaching eine Kann-Leistung. Das heißt, du hast zwar keinen Rechtsanspruch darauf, wenn du dich aber für ein Coaching interessierst, lohnt es sich, das für dich in Erfahrung zu bringen. Bei der Agentur für Arbeit gilt Coaching als sogenannte „Einzelmaßnahme“ mit dem Ziel der „Aktivierung und Vermittlung“. Das heißt, du kannst dir eine individuelle Unterstützung vorstellen, die dich (wieder) in einen festen Job bringen soll. Die Agentur für Arbeit kooperiert mit einer Menge zertifizierter Coachinganbieter, die alle regelmäßig geprüft werden und auch nur Coaches einsetzen, die ein bestimmtes Qualifikationsniveau erreichen (in NRW sind das über 4000 Einrichtungen [1]). Einer dieser Anbieter, mit dem wir auch schon lange zusammenarbeiten ist das Weiterbildungsinsitut WbI GmbH. Mehr Infos zum WbI bekommst du in dieser Podcastfolge. 

Tipp 1: Wenn du Unterstützung bei der Bewerbung haben möchtest, kannst du die Angebote der Agentur für dich nutzen. Informiere dich über die Möglichkeiten in deiner Stadt, bevor du mit deinem Vermittler/ deiner Vermittlerin sprichst. 

  1. Wusstest du, dass du auch als Absolvent/in von der Agentur für Arbeit unterstützt wirst? 

Wie viele Absolvent/innen kennst du, die direkt nach ihrem Abschluss einen Job bekommen haben? Wir kennen eine Menge junger Menschen, bei denen das nicht so war und die wir auf ihrem Weg in den ersten Job erfolgreich unterstützt haben. Auch die Agentur für Arbeit engagiert sich für junge Menschen nach der Beendigung ihres Studiums mit individuellen Fördermöglichkeiten, für all die, welche sich als arbeitssuchend gemeldet habenDas geht auch in Form eines Coachings, das zu 100% gefördert wird. Entgegen vieler Annahmen, musst du nicht Leistungsbezieher/in sein, um ein Coaching zu bekommen. Sprich: Auch wenn du kein Geld von der Agentur für Arbeit bekommst, kannst du mittels einer Weiterbildung oder einem Coaching unterstützt werden, um (wieder) in den Job zu kommen! Mehr Infos dazu geben wir dir in dieser Podcastfolge. 

Tipp 2: Weiterbildungen oder Coachings bekommst du auch von der Agentur für Arbeit, wenn du keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hast, zum Beispiel als Absolvent/in. Dafür meldest du dich am besten 3 Monate vor dem Abschluss deines Studiums bei der Agentur für Arbeit, wenn du (noch) keinen Job in Aussicht hast. 

  1. Wusstest du, dass du auch als Angestellte/r kostenfreies Coaching nutzen kannst? 

Du bist angestellt und möchtest ein gefördertes Coaching machen? Auch hierfür gibt es Möglichkeiten, in NRW ist das zum Beispiel die Beratung zur berufliche Entwicklung. Das Angebot umfasst 9 kostenfreie Zeitstunden individueller Beratung, die dich dabei unterstützen sollen, dich beruflich weiterzuentwickeln – entweder, weil du nicht zufrieden in deinem Job bist oder weil du dich fachlich verändern möchtest. Ähnlich wie bei einem Coaching bekommst du einen persönlichen Berater oder eine Beraterin, die sich oft auch nach Feierabend Zeit für dich nehmenIn diesem Programm dürfen nur akkreditierte Träger diese Beratung durchführen und in NRW gibt es rund 150 davon [2]. Mehr Infos dazu erhältst du in dieser Podcastfolge. 

Tipp 3: Wenn du Unterstützung bei deiner beruflichen Veränderung möchtest und in NRW lebst, kannst du das Angebot der Beratung zur beruflichen Entwicklung nutzen. In der Beratungsstellensuche kannst du direkt nach Beratungseinrichtungen in deiner Stadt suchen. 

  1. Wusstest du, dass du deine Maßnahme der Agentur für Arbeit in deinen Lebenslauf schreiben solltest 

Du hast dich bereits für ein individuelles Coaching, finanziert durch die Agentur für Arbeit, eingesetzt? Damit gehörst du übrigens dann nicht mehr zu den Arbeitslosen, die in den monatlichen Zahlen der Agentur für Arbeit gezählt werden [3]Mit anderen Worten: es gibt weitaus mehr Menschen, die arbeitssuchend sind und die Angebote der Agentur für Arbeit nicht nutzen. Nicht nur deswegen denken wir, dass es eine gute Idee ist, in deinem Lebenslauf anzugeben, dass du gerade z.B. ein individuelles Coaching machst. Denn das zeigt erstens, dass du dich über deine Möglichkeiten selbst informiert hast. Zweitens beweist es, dass du in der Lage bist, in einer Phase der Unsicherheit und des Umbruches (was die Arbeitslosigkeit für die meisten bedeutet) Unterstützung annehmen kannst und aktiv an deiner persönlichen Weiterentwicklung arbeitest. Was dir sonst in der Phase der Arbeitslosigkeit helfen kann, erfährst du in dieser Podcastfolge. 

Tipp 4: Wenn du aktuell eine Weiterbildung oder ein Coaching der Agentur für Arbeit beziehst, empfehlen wir dir das in deinen Lebenslauf zu schreiben – das zeigt Ansporn und Aufnahmebereitschaft. 

[1] Diese Zahl ist dem Suchportal der Agentur für Arbeit entnommen (Stand 19.04.2021).
[2] Diese Zahl ist der Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW entnommen.
[3] Diese Aussage ist dem Glossar der Agentur für Arbeit entnommen.

 

Haben dir die Infos und Tipps geholfen? Was davon wusstest du schon? 

Teile es uns gerne mit via E-Mail oder auf Instagram. 

Ich freue mich von dir zu hören. 

Deine Sarah